Technologieangebot: Innovativer Tensormeter

Der Deutsche Technologiedienst sucht im Auftrag des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf nach Interessenten für eine:

„Vorrichtung zum Charakterisieren des elektrischen Widerstandes dünner Schichten“

Das patentierte 4-Leiter-Verfahren baut auf dem van-der-Pauw Verfahren auf, halbiert jedoch die nötige Anzahl der Beschaltungen und verdoppelt so die Messgeschwindigkeit.

Mehr dazu finden Sie hier.

Technologieangebot: zukunftsweisende Getriebetechnologie

Der Deutsche Technologiedienst sucht im Auftrag der Rolles GmbH nach potentiellen Patentkäufern für für eine:

„Zukunftsweisende, neue und eigenständige Getriebetechnologie“

Es handelt sich dabei um ein stufenloses Getriebe, welches eine neue Getriebeform begründet und erstmals die positiven Eigenschaften unterschiedlicher aktuell existierender Getriebearten miteinander verbindet.

Weiterführende Informationen und Details finden Sie hier.

Technologieangebot: Positronen-Annihilations-Lebensdauer-Spektroskopie (PALS)

Der Deutsche Technologiedienst sucht im Auftrag des Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) nach Partnern, Interessenten und Kooperationspartnern zur Weiterentwicklung oder kooperativen Neu-gründung für eine:

„Positronen-Annihilations-Lebensdauer-Spektroskopie (PALS)“

Das HZDR bietet nun das – wissenschaftlich etablierte jedoch industriell weitgehend unbekannte – PALS-Verfahren zur Materialcharakterisierung als Dienstleistung an, welches atomare Fehlstellungen in Festkörpern präzise ermittelt, ohne das Material zu zerstören oder aufwändig präparieren zu müssen.

Weiterführende Informationen und Details finden Sie hier.

Neueste Ausschreibung: Magnetisches Flüssigkeitsmesssystem

Im Auftrag des Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf  sucht der Deutsche Technologiedienst nach Interessenten an einem:

Magnetischen Fluidik-Detektionssystem“.

Weiterlesen

Technologieangebot: Beschichtungen mit kontrollierter Eisbildung, geringer Eisadhäsion und kontrollierten Fouling Eigenschaften

Der Deutsche Technologiedienst sucht im Auftrag des Leibniz Instituts für Polymerforschung Dresden e.V. (IPF) nach Partnern für Technologieentwicklung und / oder Endanwendern im Bereich:

„Entwicklung und Anwendung von neuartigen Beschichtungen mit kontrollierter Eisbildung, geringer Eisadhäsion und kontrollierten Fouling Eigenschaften.“

Das IPF Dresden hat nun ein neuartiges Verfahren entwickelt, das eine energieunabhängige Oberflächenoptimierung ermöglicht, die zum einen die Bildung von Eis kontrolliert, verzögert und die Eishaftung reduziert. Die Enteisung kann ohne Energiezufuhr erfolgen, da die Beschaffenheit der Oberfläche ausschließlich unter Einsatz von symmetrischen oder asymmetrischen Kern-Schale-Partikeln variiert wird.

Lesen Sie weiterführende Informationen und Details hier.

Technologieangebot: Innovative Durchflussmessung in Rohrleitungen

Der Deutsche Technologiedienst sucht im Auftrag des Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf nach Interessenten an einer:

Einlaufstreckenfreien Durchflussmessung in Rohrleitungen“.

Durch dieses Verfahren wird die Notwendigkeit einer geraden Einlaufstrecke umgangen. Die Bestimmung des Volumenstroms im Bereich einer nicht ausgebildeten Strömung erfolgt durch Vermessung des asymmetrischen Strömungsprofils.

Mehr dazu lesen Sie bitte hier.

Technologieangebot: Innovative Nickwinkelerkennung eines Fahrzeugs

Der Deutsche Technologiedienst sucht im Auftrag der HTW Dresden nach Interessenten an einem:

„Innovativem Verfahren zur Nickwinkelerkennung eines Fahrzeugs mittels schwimmend gelagertem Beschleunigungsaufnehmer“.

Das Verfahren verbessert die Genauigkeit der Nickwinkelbestimmung – vor allem bei ungleichförmigem Fahren auf Neigungen -, ist einfach zu montieren und  leicht nachrüstbar.

Lesen Sie weiterführende Informationen und Details einfach hier.

Technologieangebot: Solarhybridbetriebenes Gas- und Dampfkraftwerk

Der Deutsche Technologiedienst sucht im Auftrag der TU Dresden nach Lizenznehmern, Patentkäufern und/oder Industriepartnern zur Weiterentwicklung eines Konzepts für ein:

Solarhybridbetriebenes Gas- und Dampfkraftwerk“.

Dabei handelt es sich um ein innovatives und grundlastfähiges Anlagenkonzept, bei dem ein hoher Anteil der für einen gekoppelten Gas-Dampfturbinenprozess benötigten Wärme aus solarer Energie bereitgestellt wird. Die Nachteile gängiger, solarthermischer Kraftwerkssysteme, wie z.B. Parabolrinnendampf- oder Fresnelkraftwerke, werden bei diesem System komplett umgangen.

Alle Details zur Technologie und zur angebotenen Kooperation finden Sie hier.

Technologieangebot: Steuerbare Klimahülle zur Gebäudeklimatisierung

Der Deutsche Technologiedienst sucht im Auftrag der Lysicorp AG nach Interessenten für eine:

„Steuerbare Klimahülle zur Gebäudeklimatisierung von Bauten mit großen Raumvolumen und Dachflächen“.

Technologien zur Klimatisierung von Gebäuden, Wänden und Decken existieren in verschiedenen Varianten mit ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen. Oftmals ist deren Effizienz relativ niedrig, die Regelbarkeit schwierig oder der Betrieb kostenintensiv. Die Lysicorp AG hat nun eine Technologie entwickelt, die mit einem hohen Einsparpotential, geringen Wartungs- und Investionskosten und der Nutzung natürlicher Ressourcen aufwarten kann.

Alle Details zur Technologie und zur angebotenen Kooperation finden Sie hier.

Technologieangebot: Verfahren zur automatisierten Fertigung thermoplastischer Faserverbundbauteile

Der Deutsche Technologiedienst sucht im Auftrag der TU Chemnitz nach Interessenten an einem:

Innovativen Verfahren zur automatisierten Fertigung schmaler thermoplastischer Faserverbundbauteile mit hoher Wandstärke“.

Gerade bei der Fertigung dickwandiger und schmaler Faserverbund Kunststoff Bauteile werden sehr viele Zuschnitte in derselben Breite des Pressgesenks benötigt. Das Handling des hohen Zuschnittstapels ist allerdings nicht prozesssicher und eine automatisierte Fertigung kaum möglich. Die TU Chemnitz hat nun ein Verfahren entwickelt, welches die automatisierte Fertigung sehr schmaler FVK Bauteile mit hoher Wandstärke und ausgeprägter Topografie ermöglicht.

Nähere Informationen zum Technologieangebot finden Sie hier.