Kooperationspartnersuche: Cooling Jacket E-Motor

Der Deutsche Technologiedienst sucht im Auftrag eines Kunden nach Kooperationspartnern zur Weiterentwicklung eines

„Innovativen Kühlmantels / -gehäuses aus Kunststoff für Elektromotoren mit aktiver Kühlung“

Elektromotoren kommen in unterschiedlichsten Varianten in verschiedensten Bereichen zum Einsatz. Speziell im Automotive-Bereich wird die Entwicklung von neuen, elektrischen Antriebssystemen sowohl von Industrie als auch Forschung stetig weiter vorangetrieben. Um eine möglichst hohe Effizienz eines Elektromotors gewährleisten zu können, muss dieser passiv und / oder aktiv gekühlt werden. Die aktive Kühlung der Motoren, speziell im Automotive-Bereich, wird in der Regel durch einen sogenannten Kühlmantel realisiert. Dieser ist meist aus Aluminium gefertigt, was in Material und Verarbeitung sehr kostenintensiv ist. Ein Kunststoffkühlmantel mit vorgeformten Kühlkanälen und statischen Dichtungen hat in Bezug auf Montageprozesse, Materialkosten und Thermomanagement deutliche Vorteile.

Ziel der geplanten Joint Development Kooperation ist ein innovatives Gesamtsystem, bei dem der neue Kühlmantel zu einer optimierten Leistung des E-Motors beiträgt.

Mehr Hintergründe und Details erfahren Sie hier.

Technologieangebot: Innovative Transfervorrichtung zur Rekonstitution von flüssigen und lyophilisierten Medien

Der Deutsche Technologiedienst sucht im Auftrag der Hubertus Goller GmbH Kooperationspartnern zur Weiterentwicklung und/oder Lizenznehmern für eine:

„innovative Transfervorrichtung zur Rekonstitution von flüssigen und lyophilisierten Medien“.

Die Transfervorrichtung ist nadelfrei und mit einem Absperrelement mit Entriegelungs-Sicherung ausgestattet. Eine bestimmte Reihenfolge beim Anstechen der verschlossenen Behälter muss nicht beachtet werden. Darüber hinaus können unterschiedliche Verbindungsadapter an der Transfervorrichtung befestigt werden, welche an die Öffnungsgrößen der jeweiligen Behälter angepasst sind. So kann die Vorrichtung leicht an Standard-Vials und kundenspezifische Lösungen mit mehr als zwei Anschlüssen angepasst werden.

Mehr Details erfahren Sie hier.

Technologieangebot: Innovativer und modularer Abgaswärmetauscher

Der Deutsche Technologiedienst sucht im Auftrag der BOMAT Heiztechnik Gmb nach Industriepartnern zur Implementierung eines:

„innovativen Abgaswärmetauschers zur Abgaswärmerückgewinnung in modularer Bauweise“.

Der Wärmetauscher ist einsetzbar für die Brennstoffe Heizöl, Erd-, Bio-, Klär- und Deponiegas. Aufgrund der verwendeten Materialien ist er für den Kondensationsbetrieb bestens geeignet.

Mehr Details erfahren Sie hier.

 

Technologieangebot: drahloser, energieautarker Sensor

Der Deutsche Technologiedienst sucht im Auftrag der TU Chemnitz nach potentiellen Patentkäufern für für einen:

„Innovativen drahtlosen und energieautarken Sensors in Form einer Mikrowellenantenne“

Aktuell existieren lediglich Technologien, welche entweder als Sensor, drahtlose RFID-Tags oder energieautark funktionieren. Es ist derzeit keine Technik bekannt, welche alle genannten Eigenschaften vereint. Entwickelt wurde ein energieautarker, drahtloser Sensor in Form einer Mikrowellenantenne, deren Änderung der Resonanzfrequenz bei Änderung der Messgröße (z.B. Temperatur oder Dehnung) gemessen wird und somit zur drahtlosen Materialüberwachung oder zum Bauteilmonitoring genutzt werden kann.

Weiterführende Informationen und Details finden Sie hier.

Technologieangebot: Innovativer Tensormeter

Der Deutsche Technologiedienst sucht im Auftrag des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf nach Interessenten für eine:

„Vorrichtung zum Charakterisieren des elektrischen Widerstandes dünner Schichten“

Das patentierte 4-Leiter-Verfahren baut auf dem van-der-Pauw Verfahren auf, halbiert jedoch die nötige Anzahl der Beschaltungen und verdoppelt so die Messgeschwindigkeit.

Mehr dazu finden Sie hier.

Technologieangebot: zukunftsweisende Getriebetechnologie

Der Deutsche Technologiedienst sucht im Auftrag der Rolles GmbH nach potentiellen Patentkäufern für für eine:

„Zukunftsweisende, neue und eigenständige Getriebetechnologie“

Es handelt sich dabei um ein stufenloses Getriebe, welches eine neue Getriebeform begründet und erstmals die positiven Eigenschaften unterschiedlicher aktuell existierender Getriebearten miteinander verbindet.

Weiterführende Informationen und Details finden Sie hier.

Technologieangebot: Positronen-Annihilations-Lebensdauer-Spektroskopie (PALS)

Der Deutsche Technologiedienst sucht im Auftrag des Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) nach Partnern, Interessenten und Kooperationspartnern zur Weiterentwicklung oder kooperativen Neu-gründung für eine:

„Positronen-Annihilations-Lebensdauer-Spektroskopie (PALS)“

Das HZDR bietet nun das – wissenschaftlich etablierte jedoch industriell weitgehend unbekannte – PALS-Verfahren zur Materialcharakterisierung als Dienstleistung an, welches atomare Fehlstellungen in Festkörpern präzise ermittelt, ohne das Material zu zerstören oder aufwändig präparieren zu müssen.

Weiterführende Informationen und Details finden Sie hier.

Neueste Ausschreibung: Magnetisches Flüssigkeitsmesssystem

Im Auftrag des Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf  sucht der Deutsche Technologiedienst nach Interessenten an einem:

Magnetischen Fluidik-Detektionssystem“.

Weiterlesen

Technologieangebot: Beschichtungen mit kontrollierter Eisbildung, geringer Eisadhäsion und kontrollierten Fouling Eigenschaften

Der Deutsche Technologiedienst sucht im Auftrag des Leibniz Instituts für Polymerforschung Dresden e.V. (IPF) nach Partnern für Technologieentwicklung und / oder Endanwendern im Bereich:

„Entwicklung und Anwendung von neuartigen Beschichtungen mit kontrollierter Eisbildung, geringer Eisadhäsion und kontrollierten Fouling Eigenschaften.“

Das IPF Dresden hat nun ein neuartiges Verfahren entwickelt, das eine energieunabhängige Oberflächenoptimierung ermöglicht, die zum einen die Bildung von Eis kontrolliert, verzögert und die Eishaftung reduziert. Die Enteisung kann ohne Energiezufuhr erfolgen, da die Beschaffenheit der Oberfläche ausschließlich unter Einsatz von symmetrischen oder asymmetrischen Kern-Schale-Partikeln variiert wird.

Lesen Sie weiterführende Informationen und Details hier.

Technologieangebot: Innovative Durchflussmessung in Rohrleitungen

Der Deutsche Technologiedienst sucht im Auftrag des Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf nach Interessenten an einer:

Einlaufstreckenfreien Durchflussmessung in Rohrleitungen“.

Durch dieses Verfahren wird die Notwendigkeit einer geraden Einlaufstrecke umgangen. Die Bestimmung des Volumenstroms im Bereich einer nicht ausgebildeten Strömung erfolgt durch Vermessung des asymmetrischen Strömungsprofils.

Mehr dazu lesen Sie bitte hier.